Expedition in die Raumzeit (VII)

Lieber M.! Ein mystischer Schauer ergreift den Nichtmathematiker, wenn er von „vierdimensional“ hört, ein Gefühl, das dem vom Theatergespenst erzeugten nicht unähnlich ist. Und doch ist keine Aussage banaler als die, daß unsere gewohnte Welt vierdimensionales zeit-räumliches Kontinuum ist. Einstein (1916) Ein Hauptanliegen dieser Expedition ist, auszuloten, inwiefern der Begriff Zeit gegen den Begriff Intensität austauschbar … Expedition in die Raumzeit (VII) weiterlesen

Expedition in die Raumzeit (VI)

Lieber M.! Du wirst gemerkt haben, ich bin ein Schmetterling, welcher von Blume zu Blume taumelt. Meine Taumelhaftigkeit ist nicht vorbildlich, zumindest erklärt dies, warum ich mein Studium vor 25 Jahren nicht abschließen konnte. Meine eigene Tröstung ist im Sinne der Dissonanztheorie, dass es eine wichtige Lehre in der Pädagogik gibt: Eine hohe emotionale Bindung … Expedition in die Raumzeit (VI) weiterlesen

Expedition in die Raumzeit (V)

Lieber M.! Eine lange Pause herrschte nach den ersten Studien-Mitteilungen. Gerade der Blick in die Wikisource-Leseliste zu den Relativitätstheorien zeigte mir, dass diese Kritik sehr wichtig für das Verständnis sind, ich muss also leider immer empfehlen, sich der Diskussion unter den Fachkollegen jener Zeit zu stellen. Einen "Königsweg" gibt es hier so wenig wie für … Expedition in die Raumzeit (V) weiterlesen

Expedition in die Raumzeit (IV)

Lieber M.! Eine Woche später gäbe es vieles aufzuschreiben, viele Formulierungen gingen mit durch den Kopf, manche leider schon wieder vergessen (berühmte Wissenschaftler und Autoren haben wohl immer einen Stift und ein Notizbüchlein zu Hand, um solche Ideen sofort festzuhalten), aber dennoch, allein diese Tätigkeit des Denkens über das Schreiben der Erkenntnisse, diese Tätigkeit ist … Expedition in die Raumzeit (IV) weiterlesen

Expedition in die Raumzeit (III)

Lieber M.! Die Aussage im ersten Brief ist zu korrigieren: Es ist Einstein, welcher mit seinen Überlegungen zur Abstimmung von Uhren und dem Begriff Gleichzeitigkeit bereits einen Schlüssel zur Hand haben will, ein ruhendes System immer auch gleichberechtigt zu einem bewegten System erkennen zu können. Einfach schon deshalb, weil bei Wechsel des Beobachter-Standpunkts das Empfangen von Licht … Expedition in die Raumzeit (III) weiterlesen

Expedition in die Raumzeit (I)

Gemeinfrei - https://de.wikipedia.org/wiki/Akademie_Olympia#/media/Datei:Einstein-with-habicht-and-solovine.jpg

Lieber M.! In der letzten Zeit beschäftigte ich mich mit Einstein intensiver. Aber letztendlich geht es mir um Schrödinger und seine Idee, die Raumzeit könne man zum Ausgangspunkt für eine einheitliche Feldtheorie nehmen, welche neben der Gravitation eine direkte Abhängigkeit zum elektromagnetischen Feld zu finden gestattet. Auch gehe ich schwanger mit dem Gedanken, das Reden … Expedition in die Raumzeit (I) weiterlesen

368 v. Chr. in Athen

Platon: Ich bin schwer beeindruckt, lieber Aristoteles, danke für diese Festschrift zu meinem sechzigsten Geburtstag! Wir sind schon ein merkwürdiges Völkchen, wir Philosophen, diese logischen Spielereien mit Tautologien amüsant zu finden! Für wahr, ganz vortrefflich, dieses irrsinnige Spiel mit der Lehre des Parmenides! Ihr seid ein wahrer Meister, auch in der schriftstellerischen Kunst! Vielen Dank … 368 v. Chr. in Athen weiterlesen

Nachwort

Christian: Hier halte ich den Film mal an, Linus. Das ist gerade sehr amüsant, dass das Higgs-Teilchen fast mittig zwischen zwei vorher berechneten Werten angefunden wurde, beide Werte hätten weitere Theorien bestätigt, die Mitte sei nun ein großes Problem für die Forscher am CERN, wurde gerade gesagt. Was ich so amüsant finde ist, dass Einstein … Nachwort weiterlesen

Exkurs – Schrödinger an Einstein 1957

12. September 1957 Lieber Einstein! Dieser Brief wird Dich nicht erreichen. Ruhe in Frieden. Ist Dir aufgefallen, daß zu meinem 70. Geburtstag niemand an eine Festschrift dachte? Waren unsere Ansätze zur Einheitlichen Feldtheorie wirklich so uninteressant für die Kollegen geworden? – Ich war wohl zu lang von mir selbst überzeugt, das Geheimnis Deines Alten im … Exkurs – Schrödinger an Einstein 1957 weiterlesen

485 v. Chr. in Ephesos

Heraklit: Mein lieber Heraklit, wo die anderen Stillstand sehen, eine konkrete Gestalt, ein Seiendes, sehen wir nur ein Gleichgewicht von Kräften, ein Gleichgewicht im Kampf von Gegensätzen. Tauziehen der Gegensätze, eine nur illusorische Stabilität, eigentlich ein mächtiges Reißen in beide Richtungen. Dieses Tauziehen schafft den Wandel, dieses Tauziehen bringt die ewige Bewegung ins Spiel, ohne … 485 v. Chr. in Ephesos weiterlesen